Donnerstag, 01 Januar 2015 00:00

HBB-260 Elbe und Weser, Bremen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Beschreibung

Strandleben an der Nordsee Naturidylle im Alten Land Kunstschau in Worpswede

 

IMPRESSIONEN Ansichtssachen aus einem grünen Land: Bremens bürgerliche pracht und Mäzenatentum, Wattenmeer und Fachwerkkunst, Mooreinsamkeit und Seglerfreuden. HANSESTADT BREMEN: Traditionell und doch kurios Schon vor 200 Jahren heiß es, Bremen bilde sich nicht wenig ein auf seine Sehenswürdigkeiten. Dabei gehen die Bremer nach wie vor mit ihrer Vergangenheit ziemlich selbstverständlich und ungezwungen um. Und so entstand eine sympathische Mischung aus modern und traditionell, jung und alt, bedächtig solide und aufgeschlossen. Und so passen in Bremen auch Geschäftssinn und Allgemeinwohl gut zueinander. Begeisterungsfähig für alle Einflüsse von außerhalb, waren die Bremer Kaufleute die größten Förderer einheimischer Kunst und der Präsentation fremder Kulturen. Und selbst Bremens größtes Volksfest entstammt Profitdenken: Der "Freimarkt" war ursprünglich Handelsplatz auswärtiger Händler. Cityplan und Straßenkarte Infos BREMERHAVEN: Bremens Tor zur Welt Bremen musste sich etwas einfallen lassen, als seine Weser versandete − und so baute man einen neuen Hafen auf der grünen Wiese − 65 Kilometer vom Stadtkern entfernt. Die kleine Schwester hat sich mittlerweile selbst zu einer Großstadt entwickelt, ihr Containerhafen gehört zu den Großen in Europa, und der Schiffbaukrise versucht man mit guten Erfolgsaussichten das "Schaufenster" Hafen entgegenzusetzen. Straßenkarte Infos CUXLAND UND HELGOLAND: Wo immer der Wind weht Watt begleitet die ganze deutsche Nordseeküste. Bei Flut, wenn das Wasser da ist, kann sich in den Badeorten − allen voran Cuxhaven − fröhliches Badeleben entfalten. Ist es weg, bei Ebbe, wird der trocken gefallene Meeresgrund zu einem riesigen Freizeitgebiet, auf dem gewandert, geritten oder die einzigartige Natur dieser Küstenregion begutachtet werden kann. Weit draußen vor dieser amphibischen Landschaft reizt die Insel Helgoland zu einem Besuch. Straßenkarte Infos KEHDINGEN UND ALTES LAND: Das Ziel heißt Obstmarschen Früh schon holte man sich hier Hilfe, um die fruchtbaren Marschen vor dem Zugriff der See zu schützen. Hinter den Deichen entstand zwischen kleinen Flüssen, Gräben und Kanälen blühendes Leben − jedes Frühjahr kann man sich davon überzeugen. Dann stehen, soweit das Auge reicht, zigtausende Obstbäume in voller Blüte. Das Obst brachte Wohlstand, und der spiegelt sich in erstaunlicher Fachwerkpracht und in den kleinen und größeren Städten wie Stade und Buxtehude, deren alte Gassen Stein gewordene Geschichte sind. Straßenkarte Infos WORPSWEDE UND UMLAND: Kunst und Kitsch im Moor Das Binnenland des Elbe−Weser−Dreiecks eignet sich für ruhige Ferien − auf dem Bauernhof beispielsweise und in der Nähe der beschaulichen kleinen Städte wie Rotenburg an der Wümme oder Zeven, die meist aus bremisch−erzbischöftlichen Burgen oder aus Klöstern entstanden sind. Ausgedehnte Teile dieser Region bedeckten einst Moore, von den menschen als unheilvoll gemieden. Bis sie lernten, die Angebote dieser urtümlichen Landschaft zu nutzen und nur wenig von den Mooren übrig ließen. Diese einstige Ursprünglichkeit war es, die vor rund 100 Jahren großstädtische Künstler suchten und damit Orte wie Worpswede und Fischerhude weithin bekannt machten. Straßenkarte Infos TOP ZIEL − BESONDERS SEHENSWERT MARKTPLATZ IN BREMEN: Groß und doch geschlossen, ist er von prächtigen Gebäuden umstanden. BÖTTCHERSTRAßE IN BREMEN: Backstein und Expressionismus sind einem großzügigen Mäzen zu verdanken. ÜBERSEEMUSEUM IN BREMEN: Die traditionsreiche Sammlung aus aller Welt. HANSEKOGGE IN BREMERHAVEN: Im Schifffahrtsmuseum ist dieses Relikt aus Störtebekers Zeiten zu sehen. SAIL BREMERHAVEN: Ein Festival der Windjammer − leider erst wieder 2005. WATTWANDERUNG NACH NEUWERK: Ein Ausflug nach Hamburg zu Fuß oder mit der Pferdekutsche. ST. JAKOBI IN LÜDINGWORTH: Der "Bauerndom" gilt als einer der schönsten im Land. INSEL HELGOLAND: Die einzige deutsche Hochseeinsel lässt sich aus vielerlei Gründen besuchen. KAMELIEN IN DER WINGST: Ein Garten, der in Europa seinesgleichen sucht. ALTER HAFEN VON STADE: Rund um den Alten Hafen stehen schöne alte Bürgerhäuser. ALTES LAND UND JORK: Blüten− und Fachwerkpracht wetteifern miteinander. MOORHOF VON AUGUSTENDORF: Das kleine Museum zeigt, wie noch bis 1984 im Moor gelebt und gearbeitet wurde. GROßE KUNSTSCHAU WORPSWEDE: Hier sind Werke der Maleer ausgestellt, die den Ruf der KÜnstlerkolonie begründeten. UNTERWEGS MIT DEM TORFKAHN: Eine Fahrt in die Vergangenheit unter dem hohen Himmel des Moors.

Weitere Informationen

  • Nr: 260
  • Produkt: HB Bildatlas
  • Verlag: HB-Verlags- und Vertriebsgesellschaft
Gelesen 304 mal Letzte Änderung am Samstag, 25 April 2015 20:41
Mehr in dieser Kategorie: DUM-157 Elbe und Weser, Bremen »
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten